Dirndlschmuck von Carakess

Vor beinah fünf Jahren hat Claudia Flügel-Eber angefangen Schmuck aus kleinen Glasperlen herzustellen. Erst nur Armbänder und Kropfketten, dann filigrane Beutel, die wunderschön zum Dirndl passen. Wann die gelernte Hotelfachfrau und Steuerfachgehilfin ihre besten Ideen bekommt und was die Katzenhaarallergie ihres Mannes mit ihrem Label-Namen zu tun hat, erfahrt ihr im Interview.

DSC_7345-1

Claudia bei ihrer Arbeit

Claudia wie bist du auf den Namen Carakess gekommen?
Mein Label hieß „Kunsthaltig“. Weil ich aber den schönen Laden in der Altstadt in Regensburg bekommen habe (gotisches Gewölbe, 800 Jahre alt) meinte mein Mann, es wäre Zeit für einen neuen Namen. Der auch von Touristen gut ausgesprochen werden kann. Ein neuer Abschnitt quasi. Mir fiel ein, dass ich mal in Cadaqués war, wo Dali’s Haus steht. Meine nächste Katze sollte Cadaques heißen. Da mein Mann aber eine Katzenhaarallergie hatte, bekam den Namen eben (etwas abgewandelt ) mein neuer Laden. Dazu passend schenkte mir meine Großtante ein SW Bild ihrer Mutter. Das ziert seitdem meine Visitenkarten.

Wer inspiriert dich?
Die Farben der Natur, irre Stoffmuster, meine Kunden wenn sie nach etwas Bestimmtem suchen, mein Mann, weil er super zeichnen kann und dreidimensional und ungeordneter denkt als ich. Ich arbeite seine Vorgaben mit Perlen aus. Flohmarktfunde finde ich spannend. In einem Collier ist z.B. ein silbernes Schloss eingearbeitet. In einem Armband Lehmmurmeln. In einem Kragen Porzellanarme. In einer anderen Kette Puppenaugen. Ich steh ein bisschen auf skurril und auf Jugendstil. Eigentlich ist mein Chaos geordnet.

Machst du das hauptberuflich?
Im Moment ja. Die Arbeit ist für mich reine Meditation, besser als Yoga.

P1070266

Elegante Abendtasche

Machst du auch noch anderen Schmuck außer Armbänder und Kropfketten?
Ich stricke, häkle und webe Perlenbeutel. Ich bin wahrscheinlich die jüngste Perlenstrickerin. Aber mit Sicherheit die einzige, die 130 Original handcolorierte Mustervorlagen besitzt, nach deren 100jährigem Vorbild u.A. auch Perlenbeutel entstehen. Zu diesem Thema war vor sechs Wochen ein Beitrag in Sat.1/Bayern zu sehen. Außerdem verziere ich Mini Kommoden und Kästchen mit altem Papier, Stoffen und Tapeten. Das brauche ich als Ausgleich zu der anstrengenden Augenarbeit.

Welches Material verwendest du?
Ich verwende japanische Delica Glasperlen. Die sind mit Laser geschnitten und lassen sich zu einem gleichmäßigen Erscheinungsbild fädeln.

Wie kommst du auf deine Ideen?
Meine besten Ideen kommen mir beim Duschen. Oder vorm aufwachen oder einschlafen. Deshalb habe ich auch drei Ideenbücher plaziert, damit ich nichts vergesse. Außerdem inspirieren mich alte Fotografien, antike Handarbeitsbücher oder Modejournale aus längst vergangenen Zeiten.

DSC_7526a

Claudia mit Arm- und Kropfband

Was kosten deine Werke?
An einem schmalen Armband sitze ich ca. 3 Stunden. Es kostet mit Silberkarabiner 25 €. Dazwischen gibt es alles. Bei mehr Aufwand, also je breiter oder länger ein Schmuckstück wird, desto höher der Preis. Das Rosenhalsband kostet 149 €. Reine Handarbeit, Einzelstück nach Kundenwunsch.
An einem Beutel sitze ich zwischen 40 und 300 Stunden. Der Rehbeutel mit 100 Stunden war noch einfach, weil die Rückseite ohne Muster ist. Außerdem erstelle ich die Mustervorlage auch selbst. Das ist in der Zeitangabe nicht mit einberechnet. Je größer die Perlen, desto schneller bin ich fertig. Der Rehbeutel besteht aus den kleinsten Perlen, die ich habe. Aktuell arbeite ich an einem Beutel mit 30 verschiedenen Farben und einem Muster, das aus drei Teilen besteht. Ich werde heuer noch fertig damit. Das habe ich mir fest vorgenommen. Dann muss ich Mustervorlagen erstellen, weil ich im April einen Kurs gebe: „Perlenbeutel selber stricken“.

Verstehen das alle Kunden oder gibt es auch viele die nicht bereit sind so viel zu zahlen?
Viele Kunden sind sprachlos vor Ehrfurcht. Einige denken, ich spinne. Einige glauben mir nicht, dass ich das alles selber mache. Wenn dann nachgerechnet wird, dann verstehen die meisten den Preis. Einen einfachen Perlenbeutel bekommt man für ca 300 €. Der kann noch gefüttert werden, aufwändig verziert usw. Der Rehbeutel kostet 2.500 €. Ich möchte Kunden, die den Beutel zu jedem Dirndl tragen, damit ins Theater oder auf den roten Teppich gehen  Für Spoiler, Alufelgen oder einen Urlaub wird auch Geld ausgegeben. Meine Kundin erhält einen Gegenwert der Einzigartigkeit. Deswegen finde ich meinen Preis nicht zu hoch. Ein Handwerker nimmt 54 € brutto /Stunde.

Hast du einen Lieblingsdesigner?
Nein. Entweder mir gefällt was oder nicht. Das ist definitiv auch tages- oder stimmungsabhängig. Persönlich mag ich NoaNoa und Hannes Roether. Aber eigentlich mag ich es praktisch. Jeans und warmes Trachtenoberteil im Laden. Daheim trage ich meine Uralt-Lieblingsjacke in fröhlichem Steingrau. Ganz unspektakulär. Begeistert bin ich von Kleidern, die aus Goldborten, Perlen, Pailetten, Spitze bestehen. Das würde ich gerne für Designer machen. Irgendwas fitzeliges, mit ganz vielen Zutaten und viel Aufwand.

Wann hast du dein erstes Dirndl bekommen?
Mit einem Jahr. Ich bin kurz, dafür aber etwas breiter geraten. Hat sich später noch ein bisschen verwachsen. Das Dirndl habe ich immer noch. Und bei meinem  Einschulungsbild trage ich ein rotes Dirndl. Und Reste von rotem Lippenstift. Mama fand das gar nicht lustig, aber ich wollte halt besonders gut aussehen.

Und ganz besonders sieht man auch mit den Unikaten der 42-Jährigen aus. Wenn ihr interessiert seid, dann schaut doch mal auf Claudias Homepage Carakess oder auch in ihren beiden DaWanda-Shops Kunsthaltig und Carakess vorbei.

Advertisements

2 Kommentare zu “Dirndlschmuck von Carakess

  1. Hallo liebe Eva,

    wusstest Du schon, dass die wunderbaren Kreationen von Claudia Flügel-Eber jetzt auch bei Trachtenpracht
    erhältlich sind?

    Trachtenpracht
    ist ein Onlineshop für hochwertige Trachten Accessoires – in dem es wirklich alles aus einer Hand rund ums Dirndl und die Lederhose gibt. Aber keine Brezl- und Maßkrugketten aus Filz und Plastik, sondern elegante, hochwertige und außergewöhnliche Accessoires, die zu einem exklusiven Trachten Outfit passen, aber dennoch erschwinglich sind.

    Bei meiner Recherche nach Herstellern, die genau solche Unikate und handgemachte, hochwertige Artikel kreiren, bin ich auf Claudia Flügel-Eber gestoßen und bin sehr stolz darauf, Ihre tollen Schmuckstücke im Trachtenpracht
    Sortiment zu haben.

    Viele liebe Grüsse
    Christina Armbruster
    Trachtenpracht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s